Der Pädagoge

Als Musiker möchte ich die Dinge, dir mir wertvoll erscheinen, weiter vermitteln; sowohl als Komponist, als ausübender Musiker, als Seminarleiter oder als Musik- und Klavierlehrer.

 

Schüler und Eltern kommen in der Regel zu mir, weil sie Klavierunterricht haben möchten. Ich betrachte aber meinen Unterricht sozusagen als Musikunterricht mit Hauptfach Klavier. Natürlich bekommen meine Schüler einen soliden und anspruchsvollen Unterricht im Klavierspielen, wie Sie ihn erwarten; in der Regel am klassischen Programm. Darüber hinaus können auf Wunsch auch Jazz- und Pop-Stücke etc. erarbeitet werden.

 

Ich gestalte meinen Unterricht unbürokratisch und flexibel. In der Regel erhalten die Schüler 60-Minuten-Einheiten, und auch diese erweisen sich oft als zu kurz. Nur in Ausnahmen gebe ich auch 45-minütigen oder 14-tägigen Unterricht. Über die regelmäßigen wöchentlichen Termine hinaus kann ein Schüler auch weiteren Unterricht erhalten, z. B. wenn Probleme auftauchen, oder er/sie besonders fleißig war. Außerdem biete ich für gut vorbereitete Schüler auch in den Ferien Unterrichtstermine an.

 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei mir auf der Selbstständigkeit des Schülers, und damit verbunden auf richtigem Üben. „Wie man übt“ ist wichtiger als „wie lange man übt“, wenn auch eine gewisse Menge an kontinuierlicher Übe-Arbeit für den Erfolg nötig ist! (Leider muss man heute oft Schüler und Eltern auf diese Selbstverständlichkeit hinweisen.) Selbständigkeit des Schülers möchte ich nicht nur beim Einstudieren, sondern auch beim Gestalten eines Werkes erreichen.

 

Dabei sollte es aber meiner Meinung nach nicht bleiben. Musik ist viel zu spannend, als dass ich es bei der reinen Reproduktion belassen möchte.

Über das rein Klaviertechnische (und –musikalische) hinaus ist es mir deshalb ein Anliegen, meinen Schülern die Musik als Ganzes nahe zu bringen: So sind auch (je nach Alter und Interesse des Schülers) Improvisation, Komposition, Harmonielehre, Rhythmuslehre, Formen- und Gattungslehre, Musikgeschichte und Literaturkenntnisse Inhalt meines Unterrichts.

 

Das Wichtigste meines Unterrichtes ist somit:

Hören lernen – Musik verstehen – Musik erleben.

 

In diesem Zusammenhang stehen die Musikhör-Nachmittage und Abende, die ich meinen interessierten Schülern anbiete. Hier soll in gemütlicher Atmosphäre durch das gemeinsame konzentrierte Hören bedeutender Werke der Musikgeschichte das Musik-Hören selbst gelernt und geübt werden. Die Liebe und Begeisterung für die Musik selbst zu vermitteln ist das zentrale Anliegen meines Unterrichts im Allgemeinen und bei diesen Gelegenheiten im Besonderen.

 

Und hier schließt sich der Kreis: der hörerfahrene Schüler ist auch immer der bessere Interpret! Ich kann meinen Schülern ein „ritardando“, ein „crescendo“, ein „sotto voce“ etc. erklären oder vorspielen, aber wer so etwas auch einmal in großer Musik hörend erlebt hat, wird es selber auch mit ganz anderem Gefühl ausführen können. Kein noch so guter Lehrer kann das Hören ersetzen.



Aktuelles

Bildungsreise Lodz (Getto Litzmannstadt, Vernichtungslager Kulmhof):

30.8. - 3.9.2019

 

Bildungsreise

Annäherung an Auschwitz 2019:

10. - 14. Mai

 

siehe unter:

Holocaust Bildungsarbeit